Februar 8, 2023

Fichten um den Weihnachtsbaum

2 min read
magnolia-grandiflora

Wenn Weihnachten vor der Tür steht, ist es natürlich Tradition, sich einen schönen Baum ins Haus zu holen. Noch bevor Mariah Carey zum ersten Mal im Radio zu hören ist, stehen die Leute schon Schlange, um den richtigen Tannenbaum zu besorgen. Obwohl, Tannenbaum? Die Bäume, die wir uns jedes Jahr massenhaft ins Haus holen, sind eigentlich Fichten, keine Kiefern. Worin besteht der Unterschied, und woher kommt die heutige Verwirrung? Zunächst einmal ist es ein Unterschied für Kenner: Beide Bäume sind eine Unterart der Nadelbaum. Wer jedoch auf die kleinen Details achtet, wird feststellen, dass sich Fichte und Kiefer unterscheiden.

Ein Übersetzungsfehler verursacht Probleme

Der Hauptunterschied zwischen Fichte und Kiefer ist an den Nadeln zu erkennen. Bei Fichten werden die Nadeln einzeln auf die Zweige gepflanzt, während die Nadeln der Kiefer paarweise, zu dritt oder zu fünft auf den Zweig gepflanzt werden. Wer wissen will, ob er sich eine Kiefer oder eine Fichte ins Haus holt, muss also genau rechnen. Die Verwirrung in dem bekannten Weihnachtslied (und damit die allgemeine Verwirrung) entstand wahrscheinlich durch eine zu wörtliche Übersetzung des deutschen „Oh Tannenbaum“, das wörtlich übersetzt ein Weihnachtsbaum ist, nicht eine Tanne! (Eine Kiefer nennt man in Deutschland ‚Kiefer‘)

Verwirrung in der Natur

Verwechslungen zwischen verschiedenen Baumarten kommen häufiger vor. Manchmal kann die Verwechslung sogar gefährlich sein: Man denke nur an den Verzehr einer wilden Kastanie anstelle einer Edelkastanie: Die wilde Sorte ist viel bitterer und sogar leicht giftig, während die Edelkastanie ein köstlicher Herbstsnack ist. Aus der Ferne sehen beide Kastaniensorten sehr ähnlich aus. Die Früchte des Brombeerstrauchs und des Maulbeerbaums sind sich ebenfalls sehr ähnlich, unterscheiden sich aber im Geschmack. Zum Glück ist der Unterschied zwischen einer Tanne und einer Fichte nicht groß genug, um eine Gefahr darzustellen. Das ist auch gut so, sonst hätte ein Übersetzungsfehler viele Probleme verursacht.